François Göske

… und natürlich liebe ich Käse!

Jungschauspieler François Göske über das französische Lebensgefühl, Ferien auf dem Bauernhof, tollpatschige Charaktere und eine intensive Kuss-Szene am Set von „Französisch für Anfänger“

François Göske

© Constantin Film

Francois, laut einer repräsentativen Umfrage einer Internet-Reiseseite unter weltweit 6000 Menschen gelten die Franzosen als am wenigsten gastfreundlich. Sie seien unfreundlich, langweilig und geizig gegenüber einreisenden Touristen. Was sagst du zu diesem Ergebnis?
Göske: Ich habe mit den Franzosen ganz andere Erfahrungen gemacht. Da ich ja mütterlicherseits Halb- Franzose bin besuchen wir auch öfters Freunde und Verwandte in Frankreich und uns gegenüber sind die Menschen immer sehr gastfreundlich, bieten uns Kaffe an sobald wir das Haus betreten haben und bemühen sich auch sonst sehr darum, dass es uns gut geht und wir einen schönen Aufenthalt haben.

Du wurdest in der französischen Stadt Bourges geboren. Wie würdest du das französische Lebensgefühl beschreiben?
Göske: Ich empfinde die Franzosen als ein sehr lockeres Volk die sind nicht so angespannt wie die Deutschen. In Deutschland muss eine Regel immer zu hundert Prozent eingehalten werden und da ist wenig Raum für Flexibilität. Vielleicht kann man es so zusammenfassen: Die Deutschen sind stolz auf das was sie erreichen und die Franzosen müssen stolz sein um etwas erreichen zu können!

Welche Erinnerungen hast du an deine Kindheit in Frankreich?
Göske: Ich bin ziemlich früh mit meinen Eltern nach Deutschland gezogen und darum habe ich nur wenige direkte Kindheitserinnerungen an Frankreich. Wir haben in den Ferien aber oft meinen Onkel besucht, der einen abgeschiedenen Bauernhof in Frankreich besitzt. Das war schon cool mit all den Schafen und Kühen und ich konnte dann später auch richtig in der Landwirtschaft mithelfen und habe sogar Treckerfahren gelernt.

Vermisst du dieses Landgefühl in der Großstadt München manchmal?
Göske: Das ist schon ein ziemlich starker Kontrast zwischen dem Leben in der Großstadt und dem Leben auf dem Land. Das Leben in der Stadt ist oft sehr sehr stressig und du rennst ständig von A nach B und musst irgendwas erledigen. Wenn ich dann aber auf’s Land fahre kann ich komplett abschalten und den ganzen Stress abbauen, weil du auf dem Land auch einfach dazu gezwungen wirst, weil es halt keine Einkaufszentren und Disotheken gibt. Das ist schon ne coole Sache!

Bist du denn ein Mensch, der gerne zur Ruhe kommt oder würdest du am liebsten die ganze Zeit ein Tempoleben führen?
Göske: Ich bin schon ein sehr kontaktfreudiger Mensch und auch gerne in Gesellschaft, aber wie jeder Mensch brauche ich natürlich auch meine Zeit für mich, und sei es nur für ein paar Stunden in denen ich Zeitschriften lese oder mich aufs Bett flätze und durchs Fernsehprogramm zappe oder Musik mache.

Derzeit lebst du ja zusammen mit deinen Eltern in München. Wie viel französische Elemente finden sich in eurem Alltag?
Göske: Ich würde mal sagen diese Elemente finden sich vor allem in der Erziehung! Meine Mutter achtet schon sehr darauf, wie ich mich am Tisch verhalte, also dass beide Hände auf dem Tisch sind, dass das Messer rechts und die Gabel links liegt, ich nicht schmatze und so weiter. Ansonsten habe ich sicherlich auch eine große Portion Lebensfreude mitbekommen und natürlich liebe ich wie alle Franzosen Käse! (lacht)

Könntest du dir denn vorstellen später einmal nach Frankreich zurückzukehren und dort zu leben?
Göske: Das hängt ganz davon ab wo meine Filmkarriere mich hinträgt! Ich würde es jetzt nicht ausschließen wollen, aber mein Plan ist jetzt erstmal neben meiner Filmkarriere das Abitur zu machen und dann werden wir weitersehen!

In dem Kinofilm „Französisch für Anfänger“ spielst du den schüchternen Henrik der sich unsterblich in die Halbfranzösin Valerie verliebt und ihr nach anfänglichen Patzern auf einen Schüleraustausch nach Frankreich folgt. Was hat dich an diesem Projekt gereizt?
Göske: Von allen Rollen die ich bisher spielen durfte hat der Charakter Henrik schon am meisten mit mir gemeinsam, obwohl ich im Umgang mit Frauen schon selbstbewusster agiere als Henrik, also ich bin da nicht der komplette Tollpatsch, der alles verpatzt! Ich habe Respekt vor Frauen und überlege mir schon genau, was ich in Gegenwart einer Frau sage. So etwas wie Henrik, der Valerie gegenüber von „ selbstsüchtig arroganten Baguettefressern“ spricht, würde mir sicher nicht passieren.

Hat dir deine französische Herkunft denn hinsichtlich der Arbeit an diesem Film geholfen?
Göske: Nein, das würde ich nicht sagen! Das war mehr das Hineinversetzen in die Rolle Henrik, der ja nicht weiß wie die Franzosen sind, und darum habe ich während der Drehzeit auch eher die französischen Bräuche auf mich wirken lassen anstatt immer zu sagen: „Ah das kenne ich, das machen wir zu Hause auch so!“ Ich habe so getan, als würde ich nichts von der französischen Kultur wissen und wollte da völlig unbedarft rangehen. Obwohl das in vielen Momenten natürlich nicht immer einfach war, bin ich im Nachhinein doch ganz zufrieden mit meiner Arbeit!

Woran liegt es eigentlich, dass wir tollpatschige Charaktere auf der Leinwand so schnell ins Herz schließen?
Göske: Vielleicht ist es einfach dieses Nicht-Perfekt-Sein, wenn man merkt, dass die Figur auf der Leinwand auch nicht alles kann, eben wie wir alle auch kein Superman ist, auch wenn er noch so sympathisch sein mag! Henrik hat Fehler, aber versucht sich zu verbessern und sie nicht mehr zu machen. Er kämpft und arbeitet an sich selber, so wie wir alles auch jeden Tag tun sollten.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten schafft es Henrik letztendlich doch, das Herz von Valerie zu erobern und es kommt zu einer langen Kussszene. Wie hast du diesen Moment zwischen dir und Paula Schramm empfunden?
Göske: In diesem Moment stehen all die Stative, Scheinwerfer, die Kamera und die Leute vom Team um dich herum und so richtige Romantik kommt da natürlich nicht auf und du hast auch keine Schmetterlinge im Bauch! Paula ist schon ein sehr hübsches Mädchen, aber ich bin jetzt nicht in sie verknallt oder so. Wir sind einfach gute Freunde und haben uns während der Dreharbeiten sehr gut verstanden!

Aber kann man in so einem Moment wirklich alle Gefühle ausschalten?
Göske: Wenn ich so eine Szene drehe versuche ich mich voll und ganz mit meiner Rolle zu identifizieren und stelle mir vor, wie es wohl wäre wenn ich als Henrik in dieses Mädchen Valerie verliebt wäre und natürlich fühlt man da auch etwas, aber halt immer nur innerhalb der Rolle Wenn dann der Regisseur „Danke Aus!“ ruft und du die Augen wieder aufmachst, dann bist du halt immer noch am Filmset und die nächste Szene wird gedreht!

Magst du denn solche Kussszenen?
Göske: Also mich stört das nicht! (lacht) Als Schauspieler muss man ja so einiges machen…

Zitiert

Ich will nicht jeden Tag im selben Zimmer verbringen, mit dem selben Fernseher, der selben Couch und den selben Schulaufgaben.

François Göske

Wie kann man sich die Dreharbeiten zu „Französisch für Anfänger“ vorstellen? Kam da teilweise auch wirkliche Klassenreisen- Stimmung auf?
Göske: Ja, das war schon sehr gechillt! Ich musste natürlich als Hauptrolle mehr drehen als die anderen Franzosen und Deutschen, aber nach Drehschluss saßen wir noch oft zusammen und haben gequatscht und auch mal Lieder zusammen gesungen. Wir waren auch alle in dem gleichen Gebäude untergebracht und ab und zu war das schon bisschen wie ein Ferienlager…

Das ist ja auch nicht bei jedem Filmdreh so, oder?
Göske: Nee, das stimmt! Bei der Arbeit an „Das fliegende Klassenzimmer“ hatten wir ein Hotel wo jeder sein eigenes Zimmer hatte und dann wurden wir morgens abgeholt und zum Drehort gefahren. Das war auch cool, aber wir saßen jetzt nicht oft so locker zusammen wie am Set von „Französisch für Anfänger“. Das war schon eine sehr besondere Atmosphäre!

Hast du denn persönlich jemals an einem Austauschprogramm teilgenommen?
Göske: Ich habe schon früher an einem Französisch-Austausch meiner Schule teilgenommen, aber das war ganz anders als jetzt beim Film, weil wir da immer noch so Lehrer hatten, die meinten, jetzt mal ein ganz tolles Programm auf die Beine stellen zu müssen und wo du ständig von einer Burgbesichtigung zur nächsten rennst. Da war nicht so viel Party angesagt!

Magst du das Gefühl in ein fremdes Land zu kommen, neue Menschen zu treffen und zu merken, wie die fremde Umgebung langsam vertraut wird?
Göske: Ich bin ziemlich offen für solche Begegnungen! Als ich jetzt zum Beispiel für Dreharbeiten in Argentinien war, war ich schon angespannt, weil ich die Leute kennen lernen und ihre Kultur verstehen wollte. Du kommst dann in so ein Land und die Leute leben komplett anders als du in Deutschland. Sie haben eine andere Einstellung zum Leben, zur Arbeit und fahren auch ganz anders Auto! (lacht) Das sind dann immer wahnsinnig viele Eindrücke, die auf dich einstürmen, dass man oft gar nicht alles so schnell verarbeiten kann!

Bist du ein Mensch, der lieber unterwegs oder zu Hause ist?
Göske: Ich bin sehr gerne unterwegs und im Moment sehr wenig zu Hause! Ich will nicht jeden Tag im selben Zimmer verbringen, mit dem selben Fernseher, der selben Couch und den selben Schulaufgaben. Ich will sehr vielfältig leben und jeden Tag etwas neues erfahren!

Wie lässt sich das denn mit der Schule vereinbaren?
Göske: Es ist schon sehr schwer, Film und Schule unter einen Hut zu bekommen und meine Freunde in München haben natürlich viel mehr Zeit zusammen ins Kino oder Fußballspielen zu gehen. Ich bin dann oft weg für Dreharbeiten oder Promotion-Touren Das ist manchmal schon sehr schade, aber in gewisser Weise ist das auch der Preis den man bezahlen muss, um mit seiner Arbeit als Schauspieler Erfolg zu haben. Oft sitze ich dann auch noch nachts am Schreibtisch um meine Hausaufgaben noch irgendwie zu erledigen, bevor der nächste Drehtag ansteht und dann irgendwann auch wieder die Schule! (lacht)

Wie reagieren deine Freunde und Klassenkameraden auf deine Schauspielkarriere und deine Homepage? Inwiefern bekommst du da auch Neid zu spüren?
Göske: Die meisten finden es schon ziemlich cool was ich so mache, aber natürlich gibt es einige, die auch neidisch sind und dann auch schon mal auf Kontra gehen! Damit muss man aber auch rechnen, wenn man mit seiner Arbeit an die Öffentlichkeit tritt.

Wie gehst du mit diesem Neid um?
Göske: Na ja, man kann es halt nicht jedem Recht machen! Ich versuche eigentlich mit allen Leuten gut auszukommen, aber ich habe persönlich nicht den Anspruch mit jedem gleich super befreundet zu sein. Wenn mich jetzt jemand partout nicht abkann, dann werde ich dem sicherlich nicht hinterherlaufen, nur um ihm zu gefallen!

Wenn man deine flash-animierte Homepage besucht sieht man unzählige Fotos von dir, z.B. mit nacktem Oberkörper träumend am Strand von Lacanau oder auf einem Berg posierend. Welche Funktionen haben diese teilweise ja auch sehr privaten Fotos?
Göske: Es geht darum die verschiedenen Facetten meiner Person, die ich durch Gesichtsausdrücke und Gesten zeigen kann, deutlich zu machen. Ich will nicht in eine Richtung gedrängt werden, beispielsweise als der „französische Lover“, sondern immer vielfältig sein und das soll den Leuten halt durch die verschiedenen Fotos gezeigt werden.

Wie würdest du dein Image in der Öffentlichkeit beschreiben?
Göske: Ich bin offen für alles, höre den Menschen gerne zu, aber erzähle auch gerne von meinem Leben und meinen Ansichten! Ich will nicht auf Macker machen, sondern einfach ich selbst sein!

Wenn man sich jetzt aber die Homepage ansieht bekommt man schon das Gefühl, dass da jemand ist, der sich gerne selbst inszeniert…
Göske: Gut, das war jetzt nicht das Ziel, aber ich habe auch viele andere Seiten gehört, die das nicht so interpretiert haben! Aber er ist doch klar, dass wenn man eine Seite über Francois Göske macht, dann muss da auch Francois Göske zu sehen sein.

Inwiefern besteht nicht auch die Gefahr dass die Fans durch deine Homepage den Eindruck bekommen du seiest für sie zu perfekt, zu unerreichbar?
Göske: Das weiß ich nicht, das wird sich zeigen! Ich versuche schon Kontakt zu den Fans zu halten, schreibe auch ins Gästebuch und versuche auch alle Mails zu beantworten, die ich von den Fans geschickt bekomme. Die Fans kommen auch sehr gerne auf mich zu und ich bekomme auch sehr viel positives Feedback auf meine Arbeit.

Neben deiner Arbeit als Schauspieler bist du auch musikalisch aktiv, so ist auf dem Soundtrack zum Disney- Film „Dschungelbuch 2“ der Track „Jungle Rhythm“ zu finden und für die Zukunft ist ein Album mit deinen Tracks geplant. Welche Bedeutung hat Musik für dein Leben?
Göske: Mir geht es darum, dass man vor allem Spaß hat an der Musik, die man macht! Mit Hilfe der Musik kann man Gefühle ausdrücken, die man vielleicht nicht aussprechen oder erklären kann, weil es dein Körper halt nicht zulässt. Dann komponierst du aber einen Beat oder eine Melodie und es passt. Musik ist so ’ne eigene Welt! Musik kann aufmuntern, kann traurig machen, aber auch verwirren. Mir macht es einfach Bombenspaß!

Du hast ja schon sehr früh mit der Musik begonnen, du hast Geige und Klavier gelernt, warst dann im Kinderchor der Bayerischen Staatsoper, und hast Solos in „La Boheme“ und „Pique Dame“ gesungen. Bist du Klassik-Fan?
Göske: Mein Vater ist Cellist an der Bayerischen Staatsoper und die klassische Musik und Musik allgemein war während meiner gesamten Kindheit immer präsent; ich bin damit aufgewachsen und könnte mir das auch gar nicht mehr wegdenken. Ich habe diesen ersten Schritte sehr genossen und fand die Zeit im Kinderchor auch sehr spannend, aber persönlich werde ich mich in Zukunft eher auf Hip-Hop konzentrieren und den Fokus nicht auf die klassische Musik legen.

Unsere Schlussfrage: Das Leben ist ein Comic – welche Figur bist du?
Göske: Ich bin Track, einer der Neffen von Donald Duck! Der trägt eine rote Mütze und den finde ich einfach lustig und sympathisch!

19 Kommentare zu “… und natürlich liebe ich Käse!”

  1. Melina |

    habe gerade den film faktor 8 gesehen, und da dacht ich google ich mal den süßen typen ;-)
    aber ich bin nicht so naiv & sag gleich ich liebe dich und so bla :-D was die unter mir tun xP
    LG Mellie

    Antworten
  2. Anni |

    VOoooool Süß !!!!

    Der ist soooo Süß …Leida ist er viel zu alt für mich…bin laida erst 13…=(….Als ich mit meiner Freundin den Film-Französisch für Anfänger angeschaut habe ,musste ich nach den Film erst einmal schauen wie ‘Hendrik’ in echt heißt…warum kann so ein süßer Boy nicht bei ICQ sein ?Ich wäre ssooo glücklich ihn einmal zu sehen und mit ihm zu reden ♥♥♥

    Antworten
  3. sandra^^ |

    he is sooooo sweeeeet =) scheiße dasa kein zwillingsbruda hat der auf myne schule geht ^^ xD abba nya…is eh weng ald…18^^ oha..^^ abba schaud schon arsch geil aus der typ ^^ nja…gibt ja mehr hübsche jungs;)

    Antworten
  4. Anonymous |

    hey….

    das interview ist der Hamma ! Du bist voll geil und ich hab mich i-wie in dich verliebt ! Den Film : Französisch für anfänger hab ich jetzt schon tausend mal gesehen !! Mach weiter so du bist ein sau guter schauspieler ! liep dich über alles in der welt deine mareike………

    Antworten
  5. TopSecret |

    DU BIST DER BESTE

    Boa man ich weis ez echt net so richtig was ich sagn soll, also ich find dich so aschgeil und ich hab ´dich soooooooooo verdammt arch lieb……und boa du weist garnet wie geil du bist, mei einziger wunsch ises dich mal live zu treffen und mit dir zu reden BITTE

    Antworten
  6. sabrina |

    Du bist soooo geil

    man ey wie kann man nur so geil sein. das interview ist voll cool manchmal ein bisschen dumme fragen vom reporter aber sonst mach weiter so hab dich lieb mach weiter so !!! du bist spitze

    Antworten
  7. Lia gauderon |

    Fran?ois göske du bist sooo süss!!

    Ich finde das interview super geil!!!! Ich liebe alles an dir du bist super süss und der film ” französisch für anfänger” finde ich soo cool ! Du bist nicht so wie die anderen Schauspieler…einfach anders..einfach nur geil! Mach wieter so ich wünsche dir in der Zukunft alles gute und viel erfolg!! Bist der beste schauspieler!! I LOVE YOU 4-EVER !! Gruss aus der Schweiz LIA :-)

    Antworten
  8. *I LOVE YOU* |

    FRANCOIS, ICH LIEBE DICH !!

    Oh mann, was soll ich schreiben… ich wollte dir nur sagen, dass ich mich unsterblich in dich verliebt habe. is vielleicht komisch, das zu sagen, obwohl ich dich leider nich persönlich kenne, aber du bedeutest mir alles. WIRKLICH ALLES! ich weiß nich, was ich ohne dich auf dieser Welt machen würde. Ich hab mich so in dich verknallt. ich hoffe, ich hab dich damit jetzt nich überrumpelt oder so. aber es musste einfach raus. ICH LIEBE DICH! *KiZz*

    Mach weiter so. du bist der beste!

    ?Küsschen? Anja

    Antworten
  9. Sophie |

    Super!

    Ich finde das Interview übelst geil, weil er offen und ehrlich seine meinungen präsentiert! Das ist echt wichtig bei einem Menschen, meiner Meinung nach…. ALSO FRANCOIS, MACH WEITER SO, UND BLEIB SO WIE DU BIST!!!! Greez, Sophie……=)

    Antworten
  10. melanie |

    er is voll süß

    ich find das interview voll geil weil er ehrlich und ganz normal wie ein teenager antwortet nich wie ein star so eingebildet,obwohl er ja ein star ist. ich fin dihn einfach toll:-)
    mach weiter so francois!!!

    Antworten
  11. göske |

    Francois

    francois is the best!!!
    danke für dieses lange interview!!!
    schön, dass er wie ich auch in münchen lebt!!!
    freue mich auf den argentinischen film…

    Antworten
  12. Jana |

    Voll geil

    ich finde das interview cool und süß :)

    Antworten
  13. Kimi |

    Wo seht ihr diesen Tyoen live? das wär ja echt ma was ;)
    ich find ihn jedenfalls voLL sympathisch ;) und hübsch :D

    Antworten
  14. Jana |

    Hmm…

    Hallo Leute!
    Ich würde Francois gerne mal kennenlernen! Wie man hier zu lesen bekommt, scheinen einige von euch ihn schon ‘mal live gesehen zu haben! Erzählt ‘mal etwas über ihn!
    Das Interview lässt Francois sehr symphatisch wirken, er muss ein echt relaxter und chilliger Typ sein…;-)

    Antworten
  15. Anonymous |

    er ist in echt noch viel schöner als auf den bildern
    und im film…
    und voll symphatisch, des interview.

    Antworten
  16. Sal |

    CoOol

    Ich hab den Kerl schonmal live gesehen der is noch cooler als im Interview ^^

    Antworten
  17. Lisa |

    Re:

    joa! Das finde ich genauso!!

    Antworten
  18. Anna |

    Ich mag Fracois…seit ich den Film “Französisch für Anfänger” geshen habe..vorher habe ich noch nie etwas über ihn gehört…bzw. gesehen!´Das Interview, finde ich, kommt sehr nett rüber…naja…ich wünsch Francois noch viel spaß und glück bei seinen Filmen..lg Anna:)

    Antworten
  19. Sarah |

    Francois Göske

    Ich finde, dass Francois bei diesem Interview sehr sympatisch und nett rüber kommt. Ich finde, er macht seine Arbeit sehr gut und bleibt bodenständig.
    Mach weiter so, Francois!

    Antworten

Kommentar schreiben

* Erforderliche Angaben. Emailadresse wird nicht veröffentlicht.